Zum Inhalt springen
Inhalt

Computer ersetzt Augenschein Kanton Luzern will Gebäude per Computer schatzen

Laut Plänen der Regierung kommt der Schatzungsbeamte künftig nicht mehr persönlich vorbei. Eine Software berechnet den Wert der Immobilie. 1,5 Millionen Franken im Jahr könnten so bei der Verwaltung im Kanton Luzern eingespart werden. Im Bereich Immobilienbewertung fielen acht bis zehn Vollzeitstellen weg.

Neue Methode soll mehr Transparenz bringen

Künftig würde die steuerliche Schatzung aus dem Gebäudeversicherungs- und dem Landwert abgeleitet. Faktoren wie Altersentwertung oder regionale Preisunterschiede könne eine neue Software automatisch in die Bewertung einrechnen. Die neue Schatzungsmethode bringt laut der Regierung für die Bürger eine wesentliche Verbesserung und leicht nachvollziehbare Ergebnisse.

Die Gesetzesänderung soll auf den 1. Januar 2021 in Kraft treten, anschliessend werden die Grundstücksbestände fortlaufend nach neuem Recht bewertet. Die Vernehmlassung dazu dauert bis zum 14. Dezember.

Betroffen von der Neuschatzung sind in erster Linie Einfamilienhäuser, Stockwerkeigentumseinheiten, Mehrfamilienhäuser und Landparzellen, deren letzte Katasterschatzung mehr als 15 Jahre zurückliegt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.