Zum Inhalt springen
Inhalt

Computer im Unterricht Digitalisierung an den Luzerner Schulen schreitet voran

Mit dem Schulbeginn kommen neue digitale Lern- und Lehrformen auf die Luzerner Schüler und Schülerinnen zu.

Kind sitzt vor einem Bildschirm
Legende: Lernen mit Hilfe des Computers wird in Luzerner Schulen alltäglich. Keystone

Für rund 60'000 Kinder und Jugendliche beginnt spätestens am 20. August wieder der Schulalltag: Dieser ist zunehmend geprägt von digitalen Unterrichtsmethoden, wie die Luzerner Bildungsdirektion aufzeigte.

An den Volksschulen zum Beispiel im Französischunterricht: Da verfügt das neue Lehrmittel über eine digitalisierte Ausgabe des Arbeitsbuches und eine Lernplattform. Und auch im Heimatkundeunterricht kommt eine Lernplattform zum Einsatz.

Die Gymnasien sind bereits mehrheitlich digital ausgerüstet, nun kommen auch die Kantonsschulen Musegg Luzern und Willisau dazu. Die Einführung des neuen Fachs Informatik wird vorbereitet, sie startet aufs Schuljahr 2021/22.

An der Pädagogischen Hochschule kann neu ein Masterstudiengang Fachdidaktik Medien und Informatik belegt werden. Zudem gibt es mehrere neue Informatik-Studiengänge an der Fachhochschule Zentralschweiz.

Auch an den Berufsfachschulen werden Projekte mit digitalen Lehr- und Lernformen im Unterricht lanciert. Zudem startet die neue Berufslehre ICT-Fachfrau/-mann EFZ.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.