Das Luzerner Trinkwasser soll künftig mehr Quellwasser enthalten

In Luzern soll in Zukunft mehr Quellwasser aus dem Wasserhahn fliessen. Energie Wasser Luzern (ewl) plant auf dem Sonnenberg für 28 Millionen Franken den Neubau eines Quellwasserwerks. Dabei kommt eine ganz neue Aufbereitungsmethode zur Anwendung.

Wasser fliesst ins Reservoir. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Eigenthal sprudelt das Luzerner Quellwasser in die Wasserfassung. zvg

Schon heute wird auf dem Sonnenberg Quellwasser gefasst und aufbereitet. Die Anlage geht aber auf die Anfänge der Wasserversorgung zurück. Das Reservoir stammt von 1874 und genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr.

Deshalb kann heute ein wesentlicher Teil des Quellwassers nicht für die Wasserversorgung genutzt werden. Dem Luzerner Trinkwasser wird deshalb Grundwasser beigemischt, das auf den Sonnenberg gepumpt werden muss.

Mit der neu geplanten Anlage will ewl auch neue Wege bei der Wasseraufbereitung beschreiten. Das Quellwasser soll nicht mehr mit Chlordioxid behandelt werden, sondern durch einen Keramikmembranfilter fliessen.

Diese Methode stammt ursprünglich aus Japan und wird bereits in Holland angewendet. Die Methode verspricht mehr Energieeffizient und einen schonungsvollen Umgang mit dem Wasser. Pro Tag sollen in der neuen Anlage bis zu 30'000 Kubikmeter Wasser aufbereitet werden.