Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Das Skigebiet Hoch-Ybrig zieht sich überraschend zurück abspielen. Laufzeit 02:07 Minuten.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 15.08.2019.
Inhalt

Das OK muss weitersuchen Hoch-Ybrig zieht sich von Winteruniversiade Zentralschweiz zurück

«Veränderte Rahmenbedingungen» seien der Grund. Im Hoch-Ybrig hätten 2021 die alpinen Skirennen stattfinden sollen.

Abfahrt, Super-G und so weiter – all diese Skirennen der Winteruniversiade 2021 waren im Hoch-Ybrig geplant. Doch daraus wird nun nichts: Das Schwyzer Skigebiet stellt sich nicht mehr als Austragungsort zur Verfügung.

Gegenüber Radio SRF sagte Urs Keller von der Geschäftsleitung des Ferien- und Sportzentrums Hoch-Ybrig: «Vor einem Jahr waren wir noch Feuer und Flamme für das Projekt und haben viel in die Vorbereitungen investiert. Unterdessen haben sich aber die Rahmenbedingungen, welche das OK aus Luzern vorgibt, verändert.» Genauer wollte Urs Keller die Gründe nicht benennen. Nur so viel: Man habe acht Monate lang erfolglos über den Vertrag verhandelt. Es ging dabei nicht um Geld, sondern um administrative Belange.

OK zeigt sich überrascht

«Der Ausstieg kommt für uns überraschend und wir bedauern diesen sehr», sagt hingegen Urs Hunkeler, Geschäftsführer der Winteruniversiade 2021. «Nach unserer Auffassung gab es keinen Grund, die Zusammenarbeit zu beenden.»

Das Organisationskomitee der Winteruniversiade, die vom 21. bis 31. Januar 2021 in der Zentralschweiz und auf der Lenzerheide stattfindet, muss nun einen Ersatz für Hoch-Ybrig finden. Geschäftsführer Hunkeler gibt sich optimistisch: «Ski Alpin ist eine Traditionssportart in der Schweiz, wir werden nun mit aller Kraft nach einem interessierten und motivierten Partner suchen.»

Dass diese Suche nicht einfach wird, davon ist Urs Näpflin überzeugt – er ist als OK-Präsident des Lauberhornrennens ein ausgewiesener Kenner der Szene. «Die einzige Möglichkeit ist von mir aus gesehen, auf bestehende OKs zurückzugreifen – Lenzerheide zum Beispiel.» Dass es in der Zentralschweiz eine Alternative gibt, glaubt Näpflin nicht.

Ursprünglich hätten die Skirennen der Winteruniversiade 2021 auf dem Stoos im Kanton Schwyz stattfinden sollen. Doch dieser zog sich zurück, worauf das Skigebiet Hoch-Ybrig zusagte.

Ausserdem gab es weitere Wechsel bei den Austragungsorten, aus unterschiedlichen Gründen: Die Biathlon-Wettkämpfe hätten ursprünglich im urnerischen Realp durchgeführt werden sollen, wurden dann aber auf die Lenzerheide (GR) verlegt. Und die Langlauf-Rennen finden neu in Andermatt und nicht in Einsiedeln statt. Die weiteren Austragungsorte: Engelberg (Curling, Ski Freestyle, Snowboard), Luzern (Shorttrack, Eiskunstlauf), Sursee und Zug (beide Eishockey).

Anlass der Superlative

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die alle zwei Jahre stattfindende Universiade ist der grösste Multi-Sportanlass nach den Olympischen Spielen. Erst einmal, 1962, war die Schweiz Austragungsort. Teilnehmen können Sportlerinnen und Sportler, welche an Universitäten und Fachhochschulen eingeschrieben und höchstens 25 Jahre alt sind. An der Winteruniversiade vom 21. bis 31. Januar 2021 werden rund 2500 Teilnehmende erwartet.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Könnte es sein, dass das Hoch Ybrig Gebiet zu wenig hoch liegt und so sehr viel Schnee in die Region transportiert werden müsste? Es macht sich überall die Erderwärmung breit. Durch unseren gnadenlosen Ueberbauungswahn bekommen wir langsam die Rechnung präsentiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen