«Der Abstieg des FC Zürich ist schlecht für unsere Clubkasse»

Der FC Luzern beschliesst die Saison mit einem Defizit von zwei Millionen Franken. Der Club ist auf der Suche nach Geldgebern. «Und dass mit dem FCZ ein Club mit vielen Fans nicht mehr in unser Stadion kommt, werden wir direkt in der Kasse spüren», sagt Präsident Ruedi Stäger.

Sportlich hat der FC Luzern die Saison 2015/2016 erfolgreich gemeistert: Platz 3 in der Tabelle, es ist damit eine der besten Saisons der Vereinsgeschichte. Finanziell lief es dem Luzerner Fussballclub weniger gut.

In der Vereinskasse klafft ein Loch von rund zwei Millionen Franken. «Das ist natürlich ein Problem», sagt FCL-Präsident Ruedi Stäger, «es darf nicht sein, dass die Sponsoren am Ende der Saison zusätzliches Geld einschiessen müssen.»

Nachdenklich stimmt den Präsidenten auch, dass mit dem FC Zürich ein Traditionsklub mit grosser Anhängerschaft in die Challenge League absteigen muss. «Ich denke nicht, dass Lausanne jeweils gleich viel Fans an die Matches in Luzern bringt. Das hat natürlich direkte Auswirkungen auf unsere Clubkasse.»

Stäger hofft, dass der FCL die Gruppenphase der Europa League erreicht. «Das würde die finanzielle Situation merklich verbessern», sagt der FCL-Präsident im Gespräch mit Radio SRF.