Polizeieinsatz in Luzern Der Brandattacke in einer Bar ging ein Streit voraus

Ein 34-jähriger Mann hat am Donnerstagabend in einer Bar an der Bernstrasse in der Stadt Luzern eine brennbare Flüssigkeit ausgeschüttet und entzündet. Die Polizei konnte den Mann festnehmen, das Feuer wurde schnell gelöscht. Hintergrund war vermutlich ein Streit.

Die Polizei hat kurz nach dem Anschlag vor dem Lokal an der Bernstrasse einen 34-jährigen Mann festgenommen. Der Tatverdächtige soll um 18.30 Uhr die Bar betreten und dabei ein Messer und einen Eimer mit einer brennbaren Flüssigkeit mit sich getragen haben. Er habe die Flüssigkeit auf den Boden geschüttet und mit einem Streichholz angezündet.

In der Bar war rund ein Dutzend Personen anwesend. Die Barbesucher konnten das Lokal unverletzt verlassen. Der Brand wurde mit einem Feuerlöscher gelöscht.

Art der Flüssigkeit noch nicht geklärt

Die Ursache der Tat dürfte bei einem vorausgegangenen Streit liegen, teilte die Polizei mit. Nähere Angaben dazu konnte ein Polizeisprecher auf Anfrage keine machen. Er verwies auf die laufenden Ermittlungen.

Noch nicht restlos geklärt ist auch, welche Art Flüssigkeit beim Brandanschlag verwendet worden ist. Es könnte sich um Diesel oder Petroleum gehandelt haben.

Wegen des Brandes rückten 30 Feuerwehrleute der Stadt Luzern sowie vorsorglich eine Ambulanz aus. Die Bernstrasse war wegen des Vorfalles während eineinhalb Stunden gesperrt.