Alternativer Fussballclub Der etwas andere Verein

Wer bei einem Fussballclub abblitzt, findet beim FC Inter Altstadt eine Bleibe. Denn bei Inter Altstadt zählt nicht das Sportliche, sondern das Zusammensein, sowie die Integration. Mit diesem Credo hat der Club Kultstatus erreicht.

Am 18. Januar 1977 wurde mit dem FC Inter Altstadt einer der ersten und heute letzten alternativen Fussballvereine der Zentralschweiz gegründet. Damals haben sich verschiedene Fussballer zusammen getan, die bei anderen Vereinen einen schweren Stand hatten.

Inter Amore, wie der Club auch genannt wird, machte sich schnell mit verschiedenen Aktionen einen Namen:

  • 1982 gründete man wegen der damaligen Drogenpolitik ein Team aus Drogenabhängigen.
  • 1987 wählte Inter Altstadt als erster Verein in der Geschichte des Innerschweizer Fussballverbandes eine Frau als Präsidentin.
  • Die Vereinshymne Inter Amore avancierte 1987 zum Zentralschweizer Radiohit.
  • Mitte der 80er-Jahre startete Inter unter dem Logo Inter Amore sein berühmt-berüchtigtes Inter-Amore-Kulturspektakel, das bis zu 1500 Leute in die Luzerner Altstadt lockte.
  • 2010 wurde das Team Inter Africa gegründet, welches aus verschiedenen afrikanischen Spielern zusammengetzt war, die keinen Fussballverein fanden.

Auch heute, 40 Jahre nach der Gründung, steht der Club für Offenheit, Integration und Spass. «Wir sind eine grosse Familie, die alle aufnimmt. Die Leistung steht bei uns nicht an erster Stelle», sagt Michael Häusler, Präsident des FC Inter Altstadt.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr