Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Der FC Luzern startet in die Europa League

Der FC Luzern steigt als Favorit in den Europa League Match gegen die schottische Mannschaft St. Johnstone. Um in die Gruppenphase der Europa League einzuziehen, müssen die Luzerner eine weitere Qualifikationsrunde und die Playoffs überstehen.

FC Luzern beim Vorbereitunstraining vor dem Europa League Start am Donnerstag.
Legende: Vorbereitungstraining am Mittwoch: Ein Sieg soll das Selbstvertrauen der Luzerner stärken. Keystone

FCL-Trainer Carlos Bernegger möchte am Donnerstagabend gegen die Schotten als Sieger vom Platz. Dies würde seiner Mannschaft das nötige Selbstvertrauen geben für den Start in die Super-League-Saison am Sonntag zu Hause gegen Sion.

Der schottische Club St. Johnstone schaffte die Qualifikation für die Europa-League-Qualifikation mit einem 2:0 Finalsieg im schottischen Cup. Der aus Perth stammende Club konnte im letzten Jahr wiederholt mit seiner Auswärtsstärke imponieren.

Im Vergleich zur Vorsaison wurde die Stammformation beim FCL deutlich umformiert. Abwehrchef Kaja Rogulj und der defensive Mittelfeldspieler Thierry Doubai bilden die neue zentrale Achse der Zentralschweizer. Einziger offizieller Stürmer im System von Bernegger ist der von Thun gekommene Marco Schneuwly. Claudio Lustenberger wurde zum neuen Captain der Mannschaft bestimmt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.