Der frühere Schwyzer Regierungsrat Georg Hess ist tot

Der 60-jährige CVP-Politiker erlag am Dienstag einem Krebsleiden. Dies teilte seine Familie mit. Georg Hess gehörte der Schwyzer Regierung von 2000 bis 2010 an.

Porträt Georg Hess Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Georg Hess sass zehn Jahre lang in der Schwyzer Regierung. Am Dienstag erlag er einer langjährigen Krankheit. Keystone

Der Agronom und Weinbauspezialist sass vor seiner Wahl in die Schwyzer Regierung von 1996 bis 2000 im Kantonsparlament. 2000 wurde er Regierungsrat und übernahm das Baudepartement. Zwei Jahre später wurde er Finanzdirektor. Die letzten zwei Jahre war er auch Schwyzer Landammann.

«Er strahlte immer eine positive Lebensfreude aus» sagt CVP-Kantonalpräsident Andreas Meyerhans. Mit Georg Hess verliere Schwyz einen «emotionalen und bodenständigen» Politiker. Als Finanzdirektor fühlte sich Georg Hess dem Steuerzahler verpflichtet und behielt die Kasse des Kantons immer im Auge.

Wechsel in die Privatwirtschaft

2010 trat Hess nach zehn Jahren im Amt vorzeitig zurück. Er wechselte in die Privatwirtschaft und übernahm die Leitung des Politikgeschäfts bei der Bank Julius Bär.

Hess zählte zu den Gründungsmitgliedern des Verbands der Musikschulen des Kantons Schwyz. Der Jodler und Schwyzerörgeli-Spieler war jahrelang Verbandspräsident. 2015 gab er seinen Rücktritt wegen der Krebserkrankung bekannt.

Hess hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. Er stammte ursprünglich aus Wetzikon ZH und ist im Zürcher Weinland aufgewachsen. 1989 zog er mit seiner Familie in den Heimatkanton seiner Frau. Er lebte in Schindellegi.