Der neue Abt des Klosters Einsiedeln im Gespräch

Der neue Abt des Klosters Einsiedeln, Urban Federer, steht dem «Regionaljournal Zentralschweiz» Red und Antwort. Der 45-jährige Zürcher wird am 22. Dezember in sein Amt eingesetzt.

Der Abt des Klosters Einsiedeln liest ein Buch. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der neue Abt des Klosters Einsiedeln, Urban Federer. Keystone

Pater Urban Federer wird der 59. Vorsteher der im Jahr 934 gegründeten Benediktinerabtei. Das Kloster Einsiedeln markierte die Bekanntgabe des neuen Abts am Dienstagmittag mit Glockengeläut.

«  Menschen sollen das Gefühl haben, dass sie in Einsiedeln mit ihren Sorgen und Anliegen willkommen sind. »

Pater Urban Federer
Abt des Klosters Einsiedeln

Urban Federer wurde von der Klostergemeinschaft für eine Amtszeit von zwölf Jahren gewählt. Der promovierte Federer unterrichtete bisher an der Stiftsschule Deutsch und Religion. Weiter ist er Vorstandsmitglied bei der Einsiedler Welttheater-Gesellschaft.

Ebenfalls neuen Medien gegenüber offen

Wie sein Vorgänger Martin Werlen richtet sich auch Urban Federer seit 2010 regelmässig über den Kurzmitteilungsdienst Twitter an die Gläubigen. Er gilt gemäss Kennern des Klosters als fortschrittlich und umgänglich.

Vorgänger Martin Werlen twitterte kurz vor dem Mittag: «Mit grosser Dankbarkeit verabschiede ich mich jetzt von der Twitterfamilie. Habe hier sehr viel gelernt!»