Zum Inhalt springen
Inhalt

Pilatus-Putzete Die Bergwege am Pilatus sind wieder für die Wanderer parat

Über 300 Helferinnen und Helfer haben sich zusammen mit der Vereinigung Pro Pilatus an der Pilatus-Putzete beteiligt.

Wanderer auf einem Bergweg am Pilatus.
Legende: Die Wege am Pilatus sind beliebte Wanderziele für Berggänger. (Archivbild) Keystone

Wie jedes Jahr im Juni haben am Samstag die Vereinigung Pro Pilatus und mehr als 300 Helferinnen und Helfern die Bergwanderwege in Stand gestellt, welche über den Winter von Schnee und Geröll verschüttet waren.

Es habe dieses Jahr vergleichsweise wenig Schnee am Pilatus gehabt, darum habe es auch keine übermässigen Schäden gegeben, sagt Alois Häcki, der Leiter der Pilatus-Putzete, gegenüber Radio SRF.

Die Leute gehen eher zu früh in die schwierigen Wege. Man muss immer die Pilatus-Putzete abwarten, dann kann man die Wanderwege wieder begehen.
Autor: Alois HäckiLeiter Pilatus-Putzete

Bei der Pilatus-Putzete wird jeweils auch der liegen gebliebene Abfall weggebracht. 22 Gruppen beteiligten sich an der Putzaktion: Alpenclubs, Berg- und Wanderfreunde, Gemeinde-Werkdienste und Gruppen von den Gemeinden rund um den Pilatus.

Die Pilatus-Putzete findet seit der Gründung der Pro Pilatus 1949 jedes Jahr am dritten Samstag im Juni statt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Es ist ja traurig genug, dass Wanderer ihren Abfall drassen endsorgen, statt ihn im Rucksack wieder nach Hause transportieren. Der Rucksack ist ja viel leichter geworden. Solche Personen verdienen das prädikat Wanderer nicht, denn echte Naturfreunde und Wanderer nehmen allen Abfall wieder mit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen