Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Die Luzerner Regierungskandidaten auf der Wahlhilfe «Smartvote»

Smartvote ist ein Internetportal mit dessen Hilfe die Wählerinnen und Wähler herausfinden können, welche Kandidierenden dem eigenen politischen Profil am besten entsprechen. Für die Luzerner Wahlen stehen die Fragen und Antworten bereit. Hier eine Analyse der Aussagen der Regierungsratskandidaten.

Smartvote ist eine von mehreren Internetseiten, die den Wählerinnen und Wählern bei der Auswahl ihrer Kandidaten helfen sollen. Man beantwortet Fragen zur lokalen, kantonalen und nationalen Politik. Smartvote vergleicht die Antworten mit denen der Politikerinnen und Politiker.

Smartspider

Die Auswertung erhält man mit einer Liste der Namen oder mittels einer grafischen Darstellung, einem so genannten Smartspider. Diese Grafik sieht aus wie ein Spinnennetz. Man sieht damit auf einen Blick, wo die Gemeinsamkeiten liegen mit einem Kandidaten oder einer Kandidatin und wo die Abweichungen.

Immer beliebter

Smartvote gibt es seit 2003. Bei den politischen Parteien wird diese Art von Wählerkontakt immer wichtiger. So sind bei den Luzerner Wahlen vom 29. März sämtliche acht Kandidatinnen und Kandidaten für die Regierung auf Smartvote aktiv und auch die meisten Kantonsratskandidaten haben die Fragen beantwortet. Wie aktiv auch die Wählerinnen und Wähler ihre Wahlempfehlung mittels Smartvote erlangen, ist unklar. Es dürften aber je länger desto mehr werden.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.