Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Die neuen Nothilfe-Unterkünfte in Schwyz können gebaut werden

Anwohner von Nothilfe-Containern für abgewiesene Asylbewerber in Schwyz sollen besser vor Emissionen geschützt werden. Der Kanton will bauliche Massnahmen vornehmen. Die neuen Unterkünfte sollen noch dieses Jahr in Betrieb genommen werden.

Die Containerunterkünfte auf dem Areal des Zivilschutzzentrums Chaltbach bestehen seit mehreren Jahren. Dieses Jahr werden sie durch neue ersetzt, teilte das Schwyzer Volkswirtschaftsdepartment am Donnerstag mit. Die Gemeinde Schwyz hat die Baubewilligung erteilt.

Bedenken der Anwohner Ernst genommen

Der Betrieb sei in letzter Zeit meistens problemlos verlaufen, sagt Markus Blättler vom Amt für Migration gegenüber Radio SRF. Trotzdem werden die Bedenken von betroffenen Anrainern Ernst genommen. So soll die neue Anlage besser in den Hang eingepasst und der Eingangsbereich neu gestaltet werden.

Kanton und Gemeinde einigten sich auf eine Nutzung der Anlage von vorerst zehn Jahren. Sie soll maximal 30 Personen aufnehmen. Die Kantone sind verpflichtet, Personen, auf deren Asylgesuch nicht eingetreten oder deren Wegweisung verfügt wurde, Nothilfe zu gewähren. Für die Kosten werden die Kantone durch Nothilfepauschalen des Bundes entschädigt.