Die Prominenten in der Region hatten 2013 viel zu feiern

Welche Ereignisse hatte das Jahr 2013 in der Zentralschweiz zu bieten im Bereich Gesellschaft? Die Schwyzer Schlagersängerin Beatrice Egli, der Luzerner Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger und Abt Martin Werlen sorgten für die grössten Schlagzeilen.

Schlagersängerin Beatrice Egli. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Schwyzerin Beatrice Egli holte bei «Deutschland sucht den Superstar» den Sieg. Keystone

Sie war ein Phänomen im Jahr 2013, die Schlagersängerin Beatrice Egli aus der Ausserschwyz. Sie holte bei der Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» den Sieg und startete mit ihrer Gesangskarriere richtig durch. Sie verkaufte viele CDs und keine andere Schweizerin wurde über Google so oft gesucht wie Beatrice Egli.

Für weitere emotionale Höhenflüge sorgte der CVP-Nationalrat Ruedi Lustenberger. Er wurde zum höchsten Schweizer gewählt. Der Entlebucher wurde nach seiner Wahl in seiner Heimat gross gefeiert.

In Einsiedeln trat Martin Werlen im Jahr 2013 von seinem Amt als Abt zurück. Er äusserte sich immer wieder pointiert, zum Beispiel zur Flüchtlingspolitik. Für Aufsehen sorgte er auch regelmässig auf Twitter. Einige dieser Kurznachrichten veröffentlichte Martin Werlen in diesem Jahr in Buchform.