Die Seerose geht 2016 in Vitznau nicht vor Anker

Trotz Bewilligung der Gemeinde konnte mit einem verbliebenen Einsprecher keine einvernehmliche Lösung gefunden werden. Beim Verein MuTh - Musik - Theater - ist man ernüchtert. Im Moment wird versucht, ein Notfall Festival auf der Seerose vor Flüelen auf die Beine zu stellen. Die Zeit ist knapp.

Die Seerose geht 2016 in Vitznau nicht vor Anker. Eine Einsprache konnte nicht bereinigt werden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Seerose geht 2016 in Vitznau nicht vor Anker. Eine Einsprache konnte nicht bereinigt werden. zvg Gästival

Die Gemeinde Vitznau hat die Bewilligung zur Platzierung und Nutzung der Seerose für 2016 zwar gesprochen. Es wurde ein Reglement erarbeitet, welches auch die Bedenken wegen Lärm- und Abfallemmissionen aufgenommen hat. Trotzdem konnte der Verein MuTH (Musik-Theater) mit dem Einsprecher keine einvernehmliche Lösung finden.

Beim Luzerner Kantonsgericht wurde Beschwerde eingereicht. Somit gäbe es in diesem Jahr keine Möglichkeit mehr, die Seerose nach Vitznau zu bringen, schreibt der Verein in einer Mitteilung. «Die Situation ist sehr ernüchternd».

Notfall-Fesival in Flüelen ?

Wie es mit den bereits abgemachten Engagements für diesen Herbst weitergeht, ist momentan offen. Zurzeit versucht der Verein einen Notfallplan auf der Seerose in Flüelen zu erarbeiten. Es sei allerdings schwierig abzuschätzen, ob in der kurzen Frist «alle nötigen Bewilligungen» vorliegen.

Diese müssten von der Gemeinde Flüelen und dem Kanton Uri erteilt werden. Die Zeit ist knapp. Das erste Konzert ist für den 9. September 2016 geplant. Vom Standort her gäbe es keine Schwierigkeiten. Die Firma Arnold und Co. in Flüelen, wo die Seerose zur Zeit vor Anker liegt, habe ihre «volle Unterstützung» zugesagt, so der Verein weiter.