Ebikon rechnet auch nächstes Jahr mit roten Zahlen

Die Luzerner Gemeinde Ebikon budgetiert für das kommende Jahr ein Defizit von 1,2 Millionen Franken. Immerhin: Dank höherer Steuereinnahmen ist der Fehlbetrag weniger hoch als im laufenden Jahr.

Der Gemeinderat schreibt, die Wirtschaftslage sei robust und es gebe mehr Steuerpflichtige, deshalb werde beim Steuerertrag eine Zunahme von 2 Millionen Franken veranschlagt.

Grössere Ausgaben

Wie der Ebikoner Gemeinderat weiter schreibt, steigen die Zahlen aber nicht nur auf der Einnahmeseite. So rechnet er beispielsweise bei der Volksschule mit höheren Ausgaben, weil die Schülerzahl leicht steigen werden. Auch die Beiträge für die Heime, für die Krippen und die Fürsorge würden 2014 höher ausfallen.

Trotz der negativen Zahlen belässt Ebikon den Steuerfuss bei 1,90 Einheiten. Die Durststrecke könne dank des Eigenkapitals verkraftet werden. Über das Budget 2014 entscheidet die Ebikoner Bevölkerung am 24. November an der Urne.