«Ein neues Produkt bedeutet immer ein grosses Risiko»

Vor zwei Wochen haben die Pilatuswerke in Stans ihr neues Flaggschiff «PC-24» vorgestellt. In das Gesamtprojekt haben die Stanser Flugzeugbauer insgesamt 500 Millionen Franken investiert. Bei potenziellen Käufern bestehe bereits Interesse am Flugzeug, sagt Verwaltungsratspräsident Oscar Schwenk.

Der Firmenchef von Pilatus, Oskar Schwenk. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pilatus-Chef Oskar Schwenk in seinem Büro in Stans. SRF

Auf die Neuentwicklung «PC-24» ist Oskar Schwenk sichtbar stolz. «Der Bau macht mich kribbelig», sagt Schwenk. Bestellungen hätten sie schon entgegennehmen können. Da Pilatus aber nur fixe Bestellungen annimmt - verbunden mit einer grossen Anzahlung - wird das Bestellbuch erst im Frühling 2014 geöffnet.

Die Kundenanforderungen seien es auch gewesen, welche die Pilatus Flugzeugwerke dazu animiert hätten, einen Jet zu entwickeln. Fünf Jahre hat «Pilatus» an dieser Entwicklung gearbeitet und gesamthaft 500 Millionen Franken investiert. 

«Neue Produkte sind immer riskant»

Dabei wurde in Stans die Geheimhaltung während der Entwicklung grossgeschrieben. Bis Ende Jahr soll der Personalbestand in Stans auf 1700 Mitarbeitende aufgestockt werden, damit das Flugzeug in den nächsten Jahren produziert werden kann. Als grösster Arbeitergeber des Kantons Nidwalden sei er trotzdem «kein König», winkt Oscar Schwenk im Gespräch mit dem Regionaljournal Zentralschweiz ab.