Matrosenlieder auf dem See Ein Seemannschor mit lauter echten Seebären

Echte Seeleute, die echte Matrosenlieder singen - das ist der Shanty Chor SGV. Alle Sänger der Formation arbeiten bei der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV). Die ersten öffentlichen Auftritte stossen auf grosses Interesse.

Chor beim Singen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Konzentriert bei der Sache: Der Shanty Chor SGV bei einer Probe auf dem Motorschiff Rigi. SRF/Thomas Heeb

Seinen ersten Auftritt feierte der Shanty Chor SGV an einer internen Feier: «Der Organisator dieses Personalabends hatte die Idee, einen Chor zu gründen, seither treten wir jedes Jahr einmal auf», sagt Schiffsführer Stefan Feer, der musikalische Leiter des Chors.

Im Chor singen nur Mitarbeiter der SGV mit, und zwar ausschliesslich Männer - aus Traditionsgründen: «Wir haben zwar schon darüber gesprochen, auch Frauen aufzunehmen», sagt Stefan Feer, «aber die Seemannslieder, die wir singen, wurden ja ursprünglich von Matrosen gesungen, deshalb belassen wir es vorläufig so».

Vom Schreiner bis zum Kapitän

Dafür sind im Chor alle Hierarchiestufen vertreten, vom Schreiner der Schiffsbauabteilung bis zum Dampfschiff-Kapitän. «Die Hierarchie spielt bei uns keine Rolle mehr, wenn wir unsere Lieder singen.» Neben dem Gesang sei auch die Geselligkeit wichtig, räumt Feer ein: «Bei einem Bier werden dann alte Geschichten wieder neu aufgewärmt.»

Im Rahmen der Kunstaktion Kunstaheu auf dem Motorschiff Rigi tritt der Chor nun an zwei Abenden zum ersten Mal öffentlich auf. Das Programm stösst auf grosses Interesse: Beide Konzerte sind ausverkauft.