Zum Inhalt springen

Zentralschweiz «Eine der schönsten Decken der Schweiz»

In einem Privathaus ist eine bauhistorische «Sensation» gefunden worden: Die Holzdecke der alten Surseer Rathausstube aus dem Jahr 1472. «Es ist eine der schönsten Decken der Schweiz», schwärmt der Denkmalpfleger, der beim Umbau intensiv mitgeredet hat. Der Bauherr ist trotzdem zufrieden.

«Es ist das absolute Highlight der soeben abgeschlossenen Restaurierung», schwärmt der Gebietsdenkmalpfleger der kantonalen Denkmalpflege, Hans-Peter Ryser. Die Rede ist von einer geschnitzten und bemalten Holzdecke aus dem Jahr 1472. Sie wurde erst 2011 freigelegt und belegt, dass das heutige Privathaus in Sursee nicht nur lange ein Gasthaus war, sondern auch als Rathaus diente.

Kompromisse nötig

Das Haus gehört dem Bauunternehmer Paul Fuchs. «Für mich ist es sehr wichtig, dass die historische Bausubstanz geschützt und erhalten bleibt», sagt der Bauherr. Ein solches Projekt braucht aber Geld und Geduld. Mit der Denkmalpflege habe man immer wieder Kompromisse suchen müssen, «aber beide Seiten sind mit dem Resultat sehr zufrieden», sagt Fuchs. Auch aus Sicht der Denkmalpflege sei dieses Umbauprojekt ein Glücksfall.

Bevor die Wohnungen und Geschäftsräumlichkeiten am Rathausplatz in Sursee vermietet werden, kann die Öffentlichkeit am kommenden Samstag das Haus besichtigen.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr