Einzig Zug lockert Feuerverbot

Als erster und einziger Zentralschweizer Kanton hat Zug das Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe wieder aufgehoben. Luzern, Uri, Schwyz sowie Ob- und Nidwalden halten die Waldbrandgefahr indes für unverändert gross und lassen Feuer weiter nur fernab des Waldes zu.

Plakat für Feuerverbot. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trotz der teilweisen Aufhebung des Feuerverbots bleibt die Gefahr erheblich. Keystone

Die Niederschläge der letzten Tage hätten dafür gesorgt, dass sich die Waldbrandgefahr im Kanton Zug entschärft habe, teilen das Amt für Feuerschutz und das Amt für Wald des Kantons Zug mit. Das Grillieren im und am Wald sei in bestehenden, festen Feuerstellen wieder erlaubt.

Trotz der Lockerung ruft der Kanton Zug zu grösster Vorsicht auf. Um Brände zu verhüten, sollen keine brennenden Zigaretten und Streichhölzer weggeworfen und Grillfeuer nur in bestehenden, festen Feuerstellen entfacht werden.

Andere Kantone halten am Verbot fest

In den anderen Kantonen der Zentralschweiz darf dagegen auch in den kommenden Tagen im Wald und in Waldesnähe kein Feuer entfacht werden. Wegen des angekündigten heissen Wetters wird weiterhin von einer grossen Waldbrandgefahr ausgegangen, wie die verantwortlichen Stellen in Luzern, Uri, Schwyz und Ob- und Nidwalden auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda erklärten.