Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Kantonale Infrastruktur soll für noch mehr Elektroautos bereit sein. abspielen. Laufzeit 01:40 Minuten.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 11.09.2019.
Inhalt

Elektroautos fördern Mehr Ladestationen auf kantonalem Boden

Der Kantonsrat hat am Dienstag mit 85 zu 22 - bei einer Enthaltung - ein Postulat vollständig überwiesen. Der Vorstoss von Rolf Born (FDP) verlangt, dass die Regierung auf kommunalen und kantonalen Parkplätzen von öffentlichen Einrichtungen wie Verwaltungsgebäuden, Spitälern oder Sportanlagen, Ladestationen für Elektroautos ermöglichen muss.

Linke unterstützen FDP-Vorstoss

Umweltdirektor Fabian Peter sagte, die Regierung sei bereit, das Erstellen solcher Ladestationen auf kantonalem Grund zu prüfen, wolle sich aber nicht bei den Gemeinden einmischen. Postulant Born hatte festgehalten, es gehe nicht darum, die notwendigen Investitionen selbst zu tätigen, sondern die Erstellung von Ladestationen zu ermöglichen.

Unterstützung erhielt der FDP-Vorstoss aus dem linksgrünen Lager. Die Sprecherin der SP-Fraktion etwa sagte, es sei keine zufällige, sondern eine sinnvolle flächendeckende Erstellung eines Ladenetzes anzustreben und daher das Postulat vollständig erheblich zu erklären.

Dagegen wehrte sich die SVP: Ihr Sprecher mahnte an, die Gemeindehoheit zu bewahren. Es seien überdies bereits private Finanzierungen solcher Ladestationen Tatsache. Man solle nicht noch zusätzliche Steuergelder dafür verwenden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Oliver Schmid  (O. Schmid)
    Wird auch langsam Zeit, hier vorwärts zu machen. Sonst schaffen es die E-Autos nie zum Durchbruch. Man kann doch als Staat nicht immer von der Energiewende reden aber keine Investitionen tätigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ivan Suter  (Beren)
    Sehr gut! Umweltschutz sollte parteiunabhängig geschen, es ist im Interesse der Menschheit und daher sollte die politische Einstellung nichts damit zu tun haben.

    Jetzt brauchen wir nur noch sauberen Strom, also liebe Politiker setzt euch bitte dafür ein. Wenn wir mehr Elektroautos haben wollen, brauchen wir auch mehr Strom und zwar sauberen! Der letzte Schritt wäre die Optimierung des Recyclingvorgangs bei Akkus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Meier  (Danimeier)
    Ich fahre selber einen Hybrid der 40km elektrische Reichweite hat. Dies reicht um benzinfrei zur Arbeit und zurück zu fahren. Um die 40km an einer Ladestation voll aufzuladen zahle ich 9.50CHF. Für 40km??? Will man so Elektroautos fördern? In der CH welche sich stets so klimafreundlich präsentiert. Hier hat die Politik wieder einmal versagt. Ich dachte man möchte Anreize schaffen um die CO2 Ziele zu erreichen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen