Wirtschaft Emmen Emmen soll auf die eigenen Werte setzen

Die ehemalige Industriegemeinde will sich wirtschaftlich weiter entwickeln. An den Dreikönigsgesprächen diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Politik über das Potenzial von Emmen. Fazit: Auf die eigenen Werte setzen - junge Leute, Ausländer mit tiefen Einkommen, Kleingewerbe.

Gebäude der Hochschule Luzern in der Viscosistadt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Viscosistadt mitten in der Gemeinde Emmen bietet viel wirtschaftliches Potenzial für die Gemeinde. Keystone

  • Thema der Dreikönigsgespräche 2017 sind die Perspektiven für den Werkplatz Emmen.
  • Emmen habe als Industriestandort genug gutes Personal für spezialisierte handwerkliche Arbeiten, sagt Unternehmer Kai Hermes von Gemü, Herstellerin von hochtechnischen Armaturen.
  • Emmen biete eine gute Infrastruktur, sagt Thomas Dürger, der mit Auviso neu nach Emmen gezügelt ist.
  • Emmen dürfe nicht auf klassische Ansiedlungspolitik und glänzende internationale Konzerne setzen, warnt Standortentwickler Bernhard Ruhstaller.
  • Er ist überzeugt, dass Emmen andere Stärken hat: gute Handwerker, viele junge Leute, günstigen Wohnraum.
  • Nötig sei aber eine gute Infrastruktur - und günstiges Wohneigentum, um die Bevölkerung langfristig an Emmen zu binden.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr.