Zum Inhalt springen
Inhalt

Entgegen allgemeinem Trend Schwyz legt die Auslagerung des Alterszentrums auf Eis

Das Alterszentrum Rubiswil soll sich stattdessen betrieblich weiterentwickeln und zukunftsgerichtet auf dem Markt positionieren.

Die Gemeinde hatte geplant, ihr neues Alterszentrum Rubiswil in Ibach in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft auszulagern. Im November 2017 gab sie bekannt, die Auslagerung um ein Jahr zu verschieben. Als Grund für die Verschiebung nannte die Gemeinde die mangelnde Rentabilität des Alterszentrums.

«Zeit noch nicht reif»

Nun teilte der Gemeinderat mit, dass die getroffenen Massnahmen erste Wirkung zeigten. Abläufe seien optimiert und die Pensionstaxen erhöht worden. Auch der Einbau von sechs weiteren Zimmern werde sich positiv auf die Ertragslage auswirken.

Dennoch ist die Zeit nach Ansicht des Gemeinderats noch nicht reif für eine Auslagerung. Diese werde vorderhand nicht mehr weiter verfolgt, teilte er am Dienstag mit. Die Verantwortlichen seien sich im Klaren, dass es nun umso mehr gelte, Rubiswil im stark umworbenen Markt zukunftsgerichtet und gezielt zu positionieren, heisst es weiter.

Zu einem späteren Zeitpunkt könne man erneut prüfen, ob eine andere Rechtsform nötig sei.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.