Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Entscheid im Urner Landrat Der Kanton Uri unterstützt eine Privatschule in Ägypten

Eine ägyptische Privatschule soll in einem dreijährigen Pilotversuch mit Geld und Know-how aus Uri unterstützt werden.

Der Kanton Uri kann eine Privatschule im ägyptischen El Gouna beaufsichtigen und unterstützen. Der Landrat hat am Mittwoch einen Verpflichtungskredit für ein Pilotprojekt über 30'000 Franken mit 33 zu 20 Stimmen bei 1 Enthaltungen bewilligt.

Die 2017 gegründete deutschsprachige Primarschule am Roten Meer will sich in Anlehnung an die schweizerischen Bildungsstandards entwickeln. Zuletzt wurden dort 40 Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis und mit der 2. Klasse unterrichtet. Jedes Jahr soll eine Klasse dazukommen bis und mit Sekundarstufe 1.

Die Schulleitung möchte Zeugnisse ausstellen können, die im Kanton Uri anerkannt sind. Den Kontakt zwischen der ägyptischen Schule und dem Kanton vermittelte der Investor Samih Sawiris, der in Andermatt aktiv ist.

Der prognostizierte Kostenaufwand beträgt während der geplanten dreijährigen Pilotphase 58'500 Franken, die sich die Trägerschaft und der Kanton Uri teilen.

Kritik von links und rechts

SP/Grüne und SVP lehnten den Kredit ab. Die Sprecherin von SP/Grüne sagte, es gebe andere Schulen auf der Welt, die das Geld besser gebrauchen könnten, als jene in El Gouna. Die SVP erachtete es nicht als Aufgabe des Kantons, in El Gouna eine private Schule zu unterstützen.

Es gäbe viele Schulen auf der Welt, die eine Unterstützung echt nötig hätten.
Autor: Jolanda JoosSP/Grüne-Fraktionssprecherin

FDP und CVP waren für die Unterstützung im Sinne eines Know-how-Transfers. Es gehe nicht um das Geld, es sei ein Zeichen der Wertschätzung. Sawiris habe in Uri das Unmögliche möglich gemacht.

Eine Evaluierung gegen Ende der Pilotphase soll als Grundlage dienen für eine definitive Zusammenarbeit zwischen der Trägerschaft des Lernzentrums El Gouna und dem Amt für Volksschulen ab dem Schuljahr 2022/2023.

Es wird einen Mehrwert geben, aber in der Bildung kann man den Wert nicht immer sofort messen.
Autor: Beat JörgBildungsdirektor Kanton Uri

Eine ägyptische Privatschule soll in einem dreijärigen Pilotversuch mit Geld und Know-how aus Uri unterstützt werden. Die Regierung verspricht sich vom Engagement eine Standortpromotion für den Kanton Uri und einen Austausch für Lehrer und Schüler.

Die wichtigsten Entscheide im Urner Landrat

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Der Urner Landrat hat am Mittwoch:

  • eine Änderung des kantonalen Fuss- und Wanderweggesetzes (KFWG) in erster Lesung beraten. Eine Rückweisung wurde mit 21 zu 38 Stimmen bei 2 Enthaltungen abgelehnt. Es geht um die Schaffung einer gesetzlichen Regelung für Biker. Wer soll für Bikewege zuständig ist und wer bezahlt.
  • eine Änderung der Geschäftsordnung des Landrats bezüglich einer Publikation des Abstimmungsverhaltens mit 49 zu 8 Stimmen bei 1 Enthaltung gutgeheissen.
  • den kantonalen Verkehrsplan mit 47 zu 8 Stimmen bei 5 Enthaltungen genehmigt. Dieser ist auf den kantonalen Richtplan abgestimmt und konkretisiert die Aussagen des Kapitels "Mobilität". Zu reden gaben insbesondere die geplanten ÖV-Anbindungen.
  • Nachtragskredite für archäologische Grabungen (39'500 Franken) und für Wanderwege (99'500 Franken) sowie einen Verpflichtungskredit für einen Pilotversuch für ein Lernzentrum in Ägypten (30'000 Franken) bewilligt.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?