Entscheid über Asylzentrum Innerthal vertagt

Die Regierung wollte die ehemalige Jugendherberge in Innerthal kaufen. Der Schwyzer Kantonsrat hat nun aber am Mittwoch entschieden, dass die Regierung in dieser Frage nochmals über die Bücher soll.

Eine Jugendherberge in Innerthal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schwyzer Kantonsrat hat den Kauf der ehemaligen Jugendherberge vertagt. srf

Für 1,1 Millionen Franken wollte die Schwyzer Regierung die ehemalige Jugendherberge in Innerthal kaufen und zum Asylzentrum umfunktionieren. Dieses würde das Asylzentrum in Muotathal ersetzen, weil der Mietvertrag gekündigt wurde.

Der Schwyzer Kantonsrat hat nun am Mittwoch in einer emotionalen Debatte das Geschäft an die Regierung zurückgewiesen. Einige Parlamentarier lehnten das Zentrum grundsätzlich ab. In der Bevölkerung gebe es Ängste vor kriminellen Asylsuchenden. Ein Asylzentrum würde eine negative Ausstrahlung auf den für das Wägital wichtigen Tourismus haben. Zudem seien 80 Asylbewerber auf 200 Einwohner eindeutig zu viel. argumentierte die SVP.

Die CVP wollte von der Regierung zuerst Antworten auf offene Fragen haben. Zum Beispiel soll sie abklären, ob das Gebäude auch nur gemietet werden könnte. Selbst der Regierungsrat zeigte sich bereit, die Vorlage zu überarbeiten, um ein vorzeitiges Aus des Geschäfts im Parlament zu verhindern.