Zum Inhalt springen
Inhalt

Ersatz für Provisorien In Emmenbrücke soll ein neues Recycling-Center gebaut werden

Eine Visualisierung eines geplanten Recycling-Centers.
Legende: Bei der Autobahnausfahrt Emmen-Süd soll das neue Recycling-Center mit Verwaltungsgebäude entstehen. Visualisierung zvg Real

Der für die Entsorgung zuständige Luzerner Gemeindeverband Real will für 18 Millionen Franken ein neues Recycling-Center bauen. Dieses soll bestehende Provisorien ersetzen und der Verwaltung ein neues Zuhause geben.

Solarstrom und Recycling-Material

Real habe für das geplante Recycling-Center die Baubewilligung eingereicht, teilte der Gemeindeverband am Dienstag mit. Den Sonderkredit von 18 Millionen Franken habe der Verband bereits im letzten Mai gesprochen. Es handelt sich um einen Holz-Stahlbau, bei dem möglichst viele Recycling-Materialien eingesetzt werden sollen. Geheizt wird im Minergie-Standard, auf dem Hallendach soll eine Solarstromanlage installiert werden.

Die neue Anlage befindet unweit der alten KVA bei der Sedelkreuzung auf einem Grundstück, das bereits dem Gemeindeverband gehört. Sie soll den Öki-Hof für das Gewerbe an der Reusseggstrasse und den regionalen Öki-Hof für Private an der Gerliswilstrasse ersetzen. Diese beiden Einrichtungen sind heute nur Provisorien.

Der Gemeindeverband rechnet damit, dass die Bauarbeiten im nächsten Frühling starten können und die Arbeiten bis Mitte 2020 abgeschlossen sind.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Arthur Häberli (Arthur Häberli)
    Nach meinem heutigen Wissenstand gibt es auf Luzerner Stadtboden keine Sammelstelle, die im Volksmund Ökihof genannt werden. So fahre ich mit dem Fahrrad nach Horw und wie es aussieht in Zukunft vielleicht nach Emmenbrücke, wenn ich Dinge entsorgen will. In Horw herrscht übrigens dichter und reger Autoandrang (!!!) von Leuten, die entsorgen. Was für ein Unding und Unsinn. (Sollte ich eine Wissenslücke haben, dann bin ich froh um Klärung.) Ansonsten würde ich sagen: Luzern! Gots no!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen