Zum Inhalt springen
Inhalt

Hohe Investitionen Erste Hürde für neues Schulhaus in Baar geschafft

An der Gemeindeversammlung am Donnerstagabend wurde der Planungskredit von 2,3 Millionen Franken angenommen.

Schulhausareal mit verschiedenen Gebäuden
Legende: Alles soll neu werden beim Schulhaus Wiesental in Baar. Kostenpunkt: 88 Millionen Franken. ZVG/ Gemeinde Baar
  • Das Primarschulhaus Wiesental ist in die Jahre gekommen, senkt sich ab und weist Risse auf.
  • Eine Sanierung lohne sich nicht, hat der Gemeinderat bereits 2014 mitgeteilt. Zudem wächst Baar stetig und damit auch die Schülerzahlen.
  • Der Neubau Schulhaus Wiesental soll Platz für 24 Klassen und vier Kindergärten bieten. 560 Schülerinnen und Schüler sollen im neuen Schulhaus unterrichtet werden.

Teure Angelegenheit

Der Neubau soll zwischen 84 und 88 Millionen Franken kosten. Über den Baukredit wird später abgestimmt. An der Gemeindeversammlung vom Donnerstagabend wurde nur über den Planungskredit von 2,3 Millionen Franken befunden. Dieser wurde mit zwei Gegenstimmen angenommen.

Im Vorfeld der Gemeindeversammlung formierte sich Widerstand. Die Baarer SP und die Alternativen - die Grünen wollten die Baukosten auf 70 Millionen Franken reduzieren. Sie beantragten deshalb, den Planungskredit zurückzuweisen.Dies wurde jedoch grossmehrheitlich abgelehnt.

Auch die SVP Baar wollte einen Rückweisungsantrag stellen. Das Raumprogramm sollte um 10 Prozent reduziert werden, allerdings nicht, was die Grösse der Klassenzimmer und der Kindergärten betrifft. Dieser Antrag wurde zurückgezogen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.