Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «Ich möchte meinen politischen Wirkungskreis erweitern» abspielen. Laufzeit 02:37 Minuten.
02:37 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 28.03.2019.
Inhalt

FDP des Kantons Zug Matthias Michel soll den Ständeratssitz verteidigen

Der alt Regierungsrat setzte sich an der Nominations-Versammlung mit 144 zu 104 Stimmen gegen Andreas Hotz durch.

In der Ausmarchung um die Ständeratskandidatur der Zuger FDP hat sich am Donnerstagabend der ehemalige Regierungsrat Matthias Michel durchgesetzt. Er soll den Sitz von Joachim Eder verteidigen, der nach acht Jahren im Amt bei den Wahlen im Herbst nicht mehr antritt.

Voller Saal in Cham

An der Nominations-Versammlung in Cham setzte sich der 56-jährige Michel mit 144 zu 104 Stimmen gegen den langjährigen Gemeinde-Präsidenten von Baar, Andreas Hotz, durch. Für die Ausmarchung waren 250 stimmberechtigte Parteimitglieder in den Lorzensaal gekommen.

Michel war von 2003 bis 2018 Zuger Regierungsrat, zuerst als Vorsteher der Direktion für Bildung und Kultur und zuletzt als Volkswirtschaftsdirektor. Davor sass er sieben Jahre im Kantonsrat. Er wohnt in Oberwil und ist Vater von vier Kindern.

Das Nachsehen hatte der 59-jährige Andreas Hotz, der ebenfalls im vergangenen Jahr sein politisches Amt abgab. Er hatte zwölf Jahre als Gemeindepräsident von Baar gewaltet. Der Rechtsanwalt und Notar war ebenso lange Kantonsrat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.