Zum Inhalt springen

Folge der Trockenheit Feuerwehr rückt wegen Flurbrand aus

Im Entlebuch sind 600 Quadratmeter Flur abgebrannt - in unmittelbarer Nähe zu einem Waldrand.

In der Nähe eines Waldrands in Escholzmatt ist am Donnerstagnachmittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell unter Kontrolle bringen, verletzt wurde niemand.

Das Feuer im Gebiet Kuhrüti und Obermatt wurde um 13.40 Uhr gemeldet, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Betroffen war eine Fläche von 20 auf 30 Meter. Die Ursache des Brandes ist noch unbekannt.

In Escholzmatt findet im Moment «LUpiter 18» statt, das kantonale Lager der Luzerner Pfadfinder mit über 2000 Kindern und Jugendlichen. Wie die Lagerleitung auf Anfrage mitteilte, haben keine Aktivitäten des Lagers in der Region stattgefunden, in der der Brand ausgebrochen ist.

Trockenheit kann als Brandbeschleuniger wirken

Die Polizei mahnt zur Vorsicht beim Feuern im Wald und in Waldnähe. Grillfeuer sollen nur in fest eingerichteten Feuerstellen und mit grösster Vorsicht entfacht werden. Bei starkem Wind sei ganz darauf zu verzichten. Das Feuern ausserhalb fester Feuerstellen ist zu unterlassen.

Die Trockenheit betrifft aktuell grosse Teile der Schweiz und auch Liechtensteins. Dort, sowie im Tessin, im Wallis und in Teilen Graubündens besteht ein absolutes Feuerverbot im Freien. In den restlichen Kantonen ist die Gefahr erheblich - im Appenzellerland herrscht mässige Waldbrandgefahr, keine Warnung gibt es einzig in Genf.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.