Frauenpolitikerin «Frauen politisieren in Gesellschaftsfragen offener»

Die Schwyzer Politikerin Irene Thalmann wird Generalsekretärin der FDP-Frauen Schweiz. Wenn sie für gleiche Chancen für Frauen und Männer in Politik und Wirtschaft kämpft, muss sie nicht selten auch den Vertretern der eigenen Mutterpartei auf den Schlips treten.

Porträtbild von Irene Thalmann Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: FDP- Frauenpolitikerin Irene Thalmann fordert politische Gespräche auf Augenhöhe von Männern und Frauen. zvg

Seit Mitte Woche ist klar: Die FDP-Politikerin Irene Thalmann aus Freienbach im Kanton Schwyz soll am 1. April neue Generalsekretärin der FDP-Frauen Schweiz werden. Sie ist überzeugt, dass es innerhalb der FDP Die Liberalen nach wie vor eine spezielle Frauen-Sektion braucht.

Verschiedene Parteiflügel

«Frauen politisieren anders», erklärt Thalmann. «Wir sind in Gesellschaftsfragen offener, fortschrittlicher.» Es sei wichtig, dass es innerhalb der Mutterpartei FDP verschiedene Flügel gebe, um auch verschiedene Wählerinnen und Wähler anzusprechen.

«  Die Lohngleichheit ist nach wie vor nicht vollzogen »

Irene Thalmann
des. Generalsekretärin FDP-Frauen Schweiz

Eines der Hauptziele der designierten Frauen-Generalsekretärin sind gleiche Löhne für Männer und Frauen. "Die Lohngleichheit ist nach wie vor nicht vollzogen", kritisiert Thalmann. Da müsse sie immer wieder auch gerade den Vertretern ihrer eigenen Mutterpartei etwas auf den Schlips treten.

Irene Thalmann war bis 2016 Mitglied im Schwyzer Kantonsrat. 1999 war sie Gründungsmitglied der FDP-Frauen Schwyz.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr.