«Frutt Family Lodge» auf der Melchsee-Frutt öffnet ihre Türen

Das neue Familien-Hotel wurde als Erweiterung zum bestehenden Hotel «Frutt Lodge&Spa» gebaut. 50 Millionen Franken hat die Frutt Resort AG in das neue Projekt investiert. Dahinter steht der chinesische Unternehmer Yunfeng Gao. Ihm gehören auch der Europäische Hof in Engelberg und das Palace Luzern.

Das Hotel von aussen in einer verschneiten Landschaft. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Frutt Family Lodge wird pünktlich zum Skisaisonstart eröffnet. Keystone

Das neue Hotel auf der Melchsee-Frutt hat 47 Zimmer mit insgesamt 106 Hotelbetten. Das Angebot richtet sich vor allem an Familien, dem entsprechend gestaltet sich die Austattung mit Kinderbuffet, Mini-Kegelbahn, Kino, Wellness, Fitness und Kinderbetreuung.

Die «Frutt Family Lodge» wird durch einen 120 Meter langen unterirdischen Tunnel mit dem bereits bestehenden Hotel «Frutt Lodge&Spa» verbunden. Der neue Tunnel kostete acht Millionen Franken. Dem neuen Hotel sind 43 Apartments angegliedert.

Entwickelt und realisiert wurde das neue Hotel von der Eberli Sarnen AG, die schon bei der «Frutt Lodge&Spa» federführend war. Diese wurde 2012 von Yunfeng Gao übernommen, der auch an der Eberli Generalunternehmung beteiligt ist.
Yunfeng Gao besitzt , wie am Mittwoch bekannt wurde, neu auch das Hotel Palace in Luzern und will 100 Millionen Franken in das Luxushotel Europäischer Hof in Engelberg im Kanton Obwalden investieren.

«Zentralschweiz ist die schönste Gegend»

Der 48-jährige chinesische Mulitmillionär Yunfeng Gao war vor zehn Jahren erstmals in der Zentralschweiz. «Mich begeistert noch immer das Alpenpanorama und die Natur», sagt Gao gegenüber Radio SRF, «deshalb will ich meine Kraft und Geld in eine schöne Tourismusdestination investieren». Er denke langfristig, wer schnelles Geld suche, sei in der Hotelbranche falsch.

Palace soll ganz neu erscheinen

Als neuer Besitzer des traditionellen Luxushotels Palace Luzern plant er eine umfassende Sanierung. «Ich will mir ein Jahr lang Zeit lassen, mich mit Architekten, Innendesignern, Denkmalpflegern und weiteren Experten absprechen und sorgfältig ein Konzept ausarbeiten», sagt Gao. Das Palace soll internationale Gäste anziehen, aber auch nationale Kundschaft dank Events, Kongressen und einem attraktiven Spa.

Gao bald Zentralschweizer?

Yunfeng Gao und seine Familie seien von der Zentralschweiz begeistert. «Ich kann mir vorstellen, in Zukunft meinen Lebensmittelpunkt allmählich von Südchina hierher zu verlegen», sagt Gao.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel