Zum Inhalt springen

Zentralschweiz «Fussball ist für Flüchtlinge wichtig»

Der Präsident des SC Kriens hat bisher nur positive Erfahrungen gemacht mit minderjährigen Asylsuchenden auf dem Fussballplatz. Seit dem letzten November spielen in verschiedenen Mannschaften junge Leute aus Eritrea oder Afghanistan mit.

SCK-Präsident Werner Baumgartner im Portrait
Legende: SCK-Präsident Werner Baumgartner ist überzeugt, dass Fussball eine integrierende Funktion hat. SRF

Im November 2015 wurde in Kriens das Zentrum für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge eröffnet. Seither leben dort ungefähr 70 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 11 und 18 Jahren. Sie stammen aus Eritrea, Afghanistan, Syrien oder Somalia.

Kaum war die Zentrumseröffnung bekannt, hat Werner Baumgartner als Präsident des SC Kriens sehr offensiv angeboten, die jungen Asylsuchenden könnten im Club mitspielen. «Das habe ich ganz bewusst so platziert. Ich wollte damit einen Kontrapunkt setzen zur angeheizten Stimmung in Asylfragen».

Die anfängliche Kritik an seinem Angebot sei inzwischen verstummt, sagt Baumgartner weiter. «Die Leute in Kriens sehen selber, dass es gut läuft mit den jungen Flüchtlingen. Wir haben keine Probleme mit ihnen. Sie halten sich an die Regeln und freuen sich, bei uns mitspielen zu können.»

Sport - in diesem Falle Fussball - sei wichtig für die jungen Leute und auch für deren Integration, ist Baumgartner überzeugt.

Regionaljournal Zentralschweiz; 17.30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.