Gefahr in der Luzerner Jesuitenkirche

Das Dach der Luzerner Jesuitenkirche muss saniert werden. Im Kircheninneren löst sich der Stuck vom Putz. Zum Schutz der Kirchenbesucher werden Netze gespannt. Die Arbeiten dürften rund 5 Millionen Franken kosten.

Die Aussenansicht der Luzerner Jesuitenkirche Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Jesuitenkirche muss aus Sicherheitsgründen saniert werden. Keystone

Die Renovation der Jesuitenkirche wird 2015/16 durchgeführt und dürfte rund 5 Millionen Franken kosten. Die Jesuitenkirche wurde von 1666 bis 1677 erbaut und zählt zu den bedeutendsten Barockbauten der Schweiz. Die jüngste Zustandskontrolle des Kantons hat nun gezeigt, dass das Dach innen und aussen saniert werden muss.

Schutznetze gegen Gefahr von oben

Diverse Stuckpartien im Gewölbe der Kirche seien hohl und hätten sich bereits vom Grundputz gelöst, teilte die zuständige Stelle des Kantons Luzern mit. Zum Schutze der Kirchenbesucher vor allenfalls herunterfallenden Putzstücken würden in den nächsten Tagen Schutznetze befestigt. Es müsse davon ausgegangen werden, dass minimale Erschütterungen ausreichten, um Stuckteile zu lösen.

Die Risse in der Kirchendecke. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Stuck löst sich und könnte Kirchenbesucher gefährden. zvg

Das Deckengewölbe soll 2016 saniert werden. Während der Innensanierung wird
die Kirche nur beschränkt für die Öffentlichkeit zugänglich sein.