Zum Inhalt springen
Inhalt

Gemeinde- & Bezirksratswahlen Der schwere Stand der Schwyzer Sozialdemokraten

Am 22. April wird gewählt im Kanton Schwyz. Es gilt, einzelne Sitze in den Gemeinde- und Bezirksräten neu zu besetzen. Spannend ist dabei die Rolle der SP. Die Sozialdemokraten haben schon länger einen schweren Stand im Kanton Schwyz: Seit 2012 sind sie nicht mehr in der Kantonsregierung, im Jahr 2015 verlor die Partei ihren Nationalrats-Sitz und ein Jahr später den Sitz im Gemeinderat des Hauptorts Schwyz. Dieser Trend scheint sich nun bei den Bezirks- und Gemeinderatswahlen fortzusetzen.

Im Bezirk Küssnacht wird die SP ihren Exekutiv-Sitz verlieren. Dies ist schon jetzt, knapp eineinhalb Wochen vor den Wahlen klar. Der SP-Politiker Michael Fuchs tritt als Bezirksammann zurück und von seinen Genossinnen und Genossen will ihn niemand beerben. Er habe einfach niemanden gefunden, der kandidieren will, sagt Alex Keller, Küssnachter Sektionspräsident der SP. «Wir zählen nur 25 Mitglieder. Keiner hatte Lust zu kandidieren, sei es aus zeitlichen oder familiären Gründen oder weil die Leute bereits ein gewisses Alter haben.»

SVP will den linken Sitz

Den freiwerdenden Sitz der SP will sich die SVP schnappen. Die Chancen stehen gut, dass zum ersten Mal ein Kandidat dieser Partei in den Küssnachter Bezirksrat gewählt wird. Die SVP stellt den 41-jährigen René Hunziker Er ist Geschäftsleiter der SVP Küssnacht.

Natürlich störe es ihn, dass seine SP den Sitz vielleicht an die politische Rechte abtreten muss, sagt Alex Keller, «aber wir werden nach wie vor über Kommissionen Einfluss nehmen und zu den anderen Bezirksräten habe ich einen guten Draht.»

Läuft es für die SP in Schwyz?

In Küssnacht gibt die SP ihren Bezirksratssitz kampflos ab, dafür will sie im Hauptort Schwyz zurück in den Gemeinderat. Im Jahr 2016 sind die Sozialdemokraten dort aus der Exekutive gefallen. Nun will Petra Hummel, die Präsidentin der SP Gemeinde Schwyz, den Sitz zurückerobern.

Aktuell ist der Schwyzer Gemeinderat fest in bürgerlichen Händen. Die SVP, die FDP und die CVP besetzen je drei Sitze. Ähnlich sieht es auch in den anderen Schwyzer Gemeinden und Bezirken aus. Ob die SP dieses Jahr tatsächlich an der bürgerlichen Hochburg Schwyz rütteln kann, muss sie am 22. April beweisen.

Ein Hauch Politprominenz

Für den Arther Gemeinderat tritt die SP gleich mit zwei Kandidaten an. Einer davon ist der gelernte Automechaniker und Lehrer Stefano Sommaruga. Der Name lässt es vermuten, er ist der Bruder von Bundesrätin Simonetta Sommaruga. Auch der «Wetterschmöcker» Martin Holdener will in die Politik, er kandidiert für den Gemeinderat des Hauptorts Schwyz.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.