Zum Inhalt springen
Inhalt

Gemeindepräsidentin lehnt ab Im Rathaus von Andermatt bleibt ein Sitz leer

Yvonne Baumann will definitiv nicht mehr Gemeindepräsidentin sein – gutes Wahlresultat hin oder her.

Sie hatte ihren Rücktritt als Andermatter Gemeindepräsidentin auf Ende 2018 angekündigt – dennoch wurde sie am 25. November für eine weitere Amtszeit gewählt. Am Montag nun hat Yvonne Baumann aber bekanntgegeben, dass sie die Wahl nicht annimmt. Sie habe diese Entscheidung «nach reiflicher Überlegung» gefällt, wie sie über die Gemeindeverwaltung ausrichten liess. Für eine persönliche Stellungnahme war sie am Montag nicht erreichbar.

Baumann hatte bei der Wahl 244 Stimmen erreicht; deutlich mehr als der offizielle Kandidat für das Amt des Gemeindepräsidenten, der sich mit 116 Stimmen begnügen musste.

Im Februar 2019 gibts Nachwahlen

Die restlichen vier gewählten Mitglieder des Gemeinderats würden in den kommenden Wochen nun das weitere Vorgehen besprechen, teilte die Gemeindeverwaltung weiter mit. Anfang Jahr übernimmt Vize-Gemeindepräsident Peter Baumann interimistisch die Amtsgeschäfte. Für den 10. Februar sind Nachwahlen vorgesehen, um den fünfköpfigen Gemeinderat zu vervollständigen.

Yvonne Baumann ist seit 2007 im Andermatter Gemeinderat, seit 2016 vollamtliche Gemeindepräsidentin.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.