Zum Inhalt springen
Inhalt

Gewerkschaften verlangen Infos Modekette OVS steht in der Kritik

  • Die Gewerkschaft Unia ist unzufrieden damit, wie OVS mit dem Personal der 2016 übernommenen Modekette Charles Vögele umgeht.
  • Sie kritisiert das Vorgehen bei der Restrukturierung und geht mit ihren Forderungen an die Öffentlichkeit.

Die Unia verlangt von der Modekette OVS mehr Transparenz und Verhandlungen. Es müsse Klarheit über die Restrukturierung und über den künftigen Kurs der Läden des ehemaligen Modehändlers Charles Vögele hergestellt werden. Auch Personalanliegen seien zu klären.

Unia stellte seit mehreren Monaten viele Probleme in den Schweizer Filialen des italienischen Modehauses fest, wie die Gewerkschaft am Donnerstag mitteilte. Trotz Diskussionen im Februar hielten die Missstände an, etwa das Ansammeln von Überstunden.

Sozialplan gefordert

Unia wirft OVS auch vor, die Verpflichtungen bei Massenentlassungen zu umgehen. Die Filialen würden eine nach der anderen geschlossen, so dass immer zu wenige Entlassungen erfolgten, um das bei Massenentlassungen vorgeschriebene Verfahren durchführen zu müssen.

Das alles führe dazu, dass die Restrukturierung undurchsichtig bleibe. Zudem gebe es keinen Sozialplan, kritisiert die Gewerkschaft.

Dutzende Stellen gestrichen

Die italienische Modekette OVS hatte Ende 2016 den in Schräglage geratenen Modekonzern Charles Vögele mit rund 140 Filialen übernommen.

Das Personal wurde seither bereits reduziert. 46 Stellen fielen im März weg. Im Mai 2017 traf es rund 160 Stellen in der Logistik und im Januar 2017 etwa 90 am Sitz im schwyzerischen Pfäffikon.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Klaus Waldeck (kdwbz)
    Schade war bis dato ein guter Kunde bei Vögele. Sortiment, Qualität und Preis stimmten für meine Bedürfnisse. OVS hat in diesem Sinn die Nachfolge von Vögele NICHT angetreten. Hier geht es eher um Spekulation und Gewinnmaximierung zu Lasten der Angestellten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tom Duran (Tom Duran)
    Das ist den Firmen doch egal. Was wollen unsere Zahnlosen, ohne jegliche Wirkung agierenden "Gewerkschaften" da schon ausrichten? Was wir brauchen ist ein Arbeitnehmerschutz, Streikrecht und ein Kündigungsschutz, verankert im OR und nicht die faden Versprechen irgendwelcher Arbeitgeberbosse welche dann eh nie eingehalten werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Henriette Rub (ehb)
    OVS kann halt Vögele nicht ersetzen. Das ist nur ein weiterer Billiganbieter und die Ware entsprechend "lumpig".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen