Zum Inhalt springen

Header

Giorgio Pardini.
Legende: LGB-Präsident Giorgio Pardini fordert eine Abwertung des Schweizer Frankens. SRF
Inhalt

Zentralschweiz Gewerkschafter befürchet Verlust von Arbeitsplätzen

Wenn die Nationalbank nicht interveniert, dann sei mit einem massiven Abbau von Arbeitsplätzen zu rechen. Diese Befürchtung hat der Präsident des Luzerner Gewerkschaftsbundes, Giorgio Pardini. Er fordert eine breite Allianz, welche sich für die Abwertung des Schweizer Frankens einsetzt.

Ein Jahr nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank sei die Krise stärker denn je, sagt LGB-Präsident Giorgio Pardini als Sonntagsgast im Regionaljournal Zentralschweiz.

Die Meinungen über die Auswirkungen des starken Frankens waren nach dem Entscheid der Nationalbank immer geteilt. SNB-Präsident Thomas Jordan verteidigt die Aufhebung des Mindestkurses nach wie vor, zuletzt in der «Samstagsrundschau» von Radio SRF.

Die Gewerkschaften vertraten immer eine andere Position. Wenn die Nationalbank nicht interveniere, dann sei ein grosser Verlust von Arbeitsplätzen auch in der Zentralschweiz zu befürchten, sagt Giorgio Pardini. Daher müssten sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber jetzt zusammentun und die Nationalbank zum Handeln auffordern.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?