Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Die Lagerleiterin Rahel Bosshard und zwei Teilnehmerinnen über die Effekte von Sport auf die persönliche Entwicklung abspielen. Laufzeit 02:19 Minuten.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 18.07.2019.
Inhalt

Girls Camp Sursee Mehr Selbstbewusstsein für Mädchen dank Tanzlager

Laut Studien fehlt es Mädchen an Bewegung, was Folgen für die persönliche Entwicklung und das Selbstbewusstsein hat.

«Tanzen stärkt die Sozialkompetenz, weil man im Team funktionieren muss», erklärt Rahel Bosshard. Die Projektleiterin des Girls Camp in Sursee fügt an: «Beim Tanzen geht es auch darum Mut zu haben herauszufinden, wie man sich selber bewegt. Und dass es völlig okay ist, wenn es mir Spass macht, mich so zu bewegen.»

Eine Tanzlehrerin zeigt Mädchen in einer Turnhalle vor, was sie tanzen sollen.
Legende: Gemeinsam aber doch ganz persönlich: Im Tanz-Workshop soll jedes Mädchen seine eigene Art der Bewegung ausleben können. Mateo Landolt / SRF

Aber es wird nicht nur getanzt, das Sportprogramm im einwöchigen Lager im Campus Sursee ist abwechslungsreich. Wichtig sei aber, dass kein Leistungsdruck entstehe. Mädchen suchen weniger den Wettkampf als Buben, meint Rahel Bossard. Jungs haben indes auch nichts im Camp zu suchen. «Mädchen verhalten sich anders bei der Anwesenheit von Buben. Das sieht man zum Beispiel beim Tanzen, die Bewegungen werden auf einen Schlag anders.»

Tanzende jugendliche Mädchen, die in einer Reihe in der Turnhalle stehen.
Legende: Laut der Projektleiterin Rahel Bosshard lockt das Camp Mädchen mit und ohne sportlichem Hintergrund gleichermassen an. Mateo Landolt / SRF

Melanie und Alessia, die schon ein paar Jahre ins Lager kommen, schwärmen über die Vorteile eines solchen Camps: Sie seien sozialer und offener geworden. Melanie habe sich früher nicht gut gefühlt. Durch die Lager sei sie zum Kickboxen gekommen. Sport allgemein gebe ihr ein gutes Gefühl. Für Alessia sei die Motiviation, um Sport zu treiben, grösser geworden. Ausserdem sei das Schamgefühl beim Tanzen weg, meinen die beiden Mädchen.

Organisiert durch die Laureus-Stiftung

Das einwöchige Sportcamp für Mädchen zwischen elf und siebzehn Jahren wird von der Laureus Stiftung organisiert. Diese international tätige Organisation setzt sich für die Sportförderung von Jugendlichen ein und wird finanziell durch diverse Grosskonzerne unterstützt. Das auf Mädchen spezialisierte Camp besteht seit 2011.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    "Mädchen verhalten sich anders wenn keine Knaben dabei sind". Genau so ist es auch umgekehrt: Männer verhalten sich anders wenn keine Frauen dabei sind! Und dennoch wollen Frauen in Basel dass sie unbegrenzt Zutritt zu traditionellen Männerbastionen bekommen? Ich sehe daher die Vorteile nicht, die Frauen daraus entstehen sollen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen