Grosseinsätze beschäftigten die Luzerner Feuerwehr

Die Feuerwehr der Stadt Luzern musste 2013 zwar weniger oft ausrücken als im Vorjahr. Sie leistete aber mehr Einsatzstunden. Der Grund: Grosseinsätze hielten die Feuerwehr auf Trab.

Einsatz der Feuerwehr in der Stadt Luzern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Feuerwehr der Stadt Luzern musste im Jahr 2013 insgesamt 779 Mal ausrücken. SRF

Zusatzinhalt überspringen

Mehr dazu am Radio

Mehr dazu am Radio

Heute im «Regionaljournal» um 17:30 Uhr auf Radio SRF 1.

Die Feuerwehr der Stadt Luzern absolvierte im vergangenen Jahr 779 Einsätze, 83 weniger als im Vorjahr. Dagegen nahm die Zahl der Einsatzstunden um 610 auf 15'244 zu, wie es im Tätigkeitsbericht heisst.

Grund für die Zunahme waren 19 Grosseinsätze - so viele wie seit Jahren nicht mehr. Die Häufung sei aber zufällig, heisst es in dem Bericht. Bei den Grossereignissen handelte es sich vor allem um Brände und Ölwehreinsätze. Zudem musste im Bahnhof Luzern im September eine unter einer Lokomotive eingeklemmte Person geborgen werden.

Insgesamt retteten die Feuerwehrleute 32 Personen und sieben Tiere aus Notlagen. Im Jahr 2013 kam es zu 250 (-47) Fehlalarmen. Dazu leisteten die Feuerwehrleute 289 (+1) geplante Einsätze für Bereitschaftsdienste bei Grossanlässen wie der Fasnacht oder am Luzerner Fest sowie für Wachdienste im Luzerner Theater.