Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Grosser Forschungsauftrag für die Uni Luzern

Zwei Forscherinnen der Universität Luzern können Fragen zu «Big Data» auf den Grund gehen. Der Bundesrat hat dafür 1,2 Millionen Franken gesprochen. Die Universität konnte sich dabei gegen eine grosse Konkurrenz durchsetzen: Es gingen gesamthaft über 170 Projekte ein.

Ein Datenspeicher des Internetgiganten «Google» in den USA.
Legende: Ein Datenspeicher des Internetgiganten «Google» in den USA. Keystone

Wie den Herausforderungen mit grossen Datenmengen begegnet werden kann - diesen Fragen gehen die beiden Forscherinnen der Universität Luzern nach. Dies im Rahmen des neu lancierten Nationalen Forschungsprogramms «Big Data» des Bundesrats. Der gesamte Finanzrahmen beträgt 25 Millionen Franken.

Die beiden Forscherinnen der Uni Luzern erhalten 1,2 Millionen Franken. Die Laufzeit der Forschungsarbeiten betragen drei Jahre. Ein Projekt beschäftigt sich mit Handelsabkommen im Zeitalter von riesigen digitalen Datenmengen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.