Gute Badewasserqualität in Zuger Seen und Flüssen

Nach Messungen im Juni ist das Baden an allen Zuger Seen und Flüssen hygienisch unbedenklich. Dies zeigt eine Analyse der Zuger Gesundheitsdirektion. Verschlechtern kann sich die Situation durch starken Regen.

Zusatzinhalt überspringen

Mehr dazu am Radio

Mehr dazu am Radio

Heute im «Regionaljournal» um 17:30 Uhr auf Radio SRF 1.

Die Abteilung Lebensmittelkontrolle im Amt für Verbraucherschutz untersucht regelmässig die Wasserqualität der öffentlichen Seebäder sowie die an den Badeplätzen von Lorze, Reuss und Sihl. In allen Badeanstalten des Zugersees, am Ägerisee und am Badeplatz Wilersee wurde bei Proben vom 19. Juni die Wasserqualität A gemessen.

An den Badeplätzen der Flüsse ergaben die Proben die Wasserqualität B. Beides entspricht einem «gut», wie es in der Mitteilung heisst. Die Probeentnahme erfolgt seit 2012 an vier im Voraus bestimmten Tagen während der Badesaison. Die nächste Untersuchung findet Mitte Juli statt. Auch dann sei wieder eine gute Wasserqualität zu erwarten.

Verschlechtern kann sich die Situation durch starken Regen, wenn Hofdünger von Wiesen und Feldern geschwemmt wird. Dies wirkt sich vor allem negativ auf die Qualität des Flusswassers aus. Die Gesundheitsdirektion empfiehlt daher, hier einen Tag nach starken Niederschlägen nicht zu baden.