Gutes Jahr für die Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank hat 2015 fast gleich viel verdient wie im Vorjahr: Der Jahresgewinn nahm um 0,1 Prozent auf 73,6 Millionen Franken zu. Das operative Ergebnis, der Geschäftserfolg, sank gegenüber dem Vorjahr um 3,3 Prozent auf 112,1 Millionen Franken.

Das Hauptgebäude der Schwyzer Kantonalbank von aussen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Schwyzer Kantonalbank lief es 2015 trotz schwierigem Umfeld gut. Keystone

«Besonders gut ist es uns im Zinsgeschäft gelaufen. Wir konnten sogar wachsen und hatten das Risiko stets im Griff», sagt der Geschäftsführer der Schwyzer Kantonalbank, Peter Hilfiker, gegenüber Radio SRF.

Die Bilanzsumme wuchs per Ende 2015 um 9,6 Prozent auf rund 16,2 Milliarden Franken. Die Kundenausleihungen erhöhten sich um 5,3 Prozent auf 12,95 Milliarden Franken. Der Zufluss bei den Kundengeldern stieg um 3,2 Prozent auf 10,9 Milliarden Franken. Die SZKB werde ihren Privat- und KMU-Kunden weiterhin keine Negativzinsen belasten, heisst es in der Mitteilung.

Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ging um 9,2 Prozent auf 30,8 Millionen Franken zurück, der Handelserfolg konnte um 21,6 Prozent auf 11,5 Millionen Franken gesteigert werden. Der übrige Erfolg nahm um 2,6 Millionen auf 13,1 Millionen Franken zu.

Die Ausgaben für das 125-Jahr-Jubiläum der SZKB beeinflussten zusammen mit verschiedenen Bankprojekten den Geschäftsaufwand. So nahm der Sachaufwand um 20,6 Prozent auf 34,4 Millionen Franken zu. Der Geschäftsaufwand erhöhte sich total um 6,5 Millionen auf 107 Millionen Franken.

Inklusive Jahresgewinn betrug das Eigenkapital der SZKB am Ende des vergangenenen Jahrs 1,6 Milliarden Franken. Die Bank geht von einem weiterhin soliden Geschäftsgang aus und erwartet 2016 ein steigendes Geschäftsvolumen und einen Geschäftserfolg auf Vorjahreshöhe.