Zum Inhalt springen

Zentralschweiz «Heimatgwand» - die etwas andere Modeschau in Stans

«Heimatgwand» stellt die Tracht ins Zentrum. Zum einen geht es um die Nidwaldner Tracht. Auf dem Laufsteg wird aber ebenfalls gezeigt, wie sich die Tracht weiter entwickeln könnte. Im dritten Teil zeigen Leute aus aller Welt ihre traditionellen Trachten.

«Wenn ich meine Tracht trage, dann gibt mir dies ein Stück Heimat», sagt Najibe Heidari aus Afghanistan. Sie wird an der «Heimatgwand» eine traditionelle, farbenfrohe afghanische Tracht zeigen. Ebenfalls auf dem Laufsteg zu sehen ist Elena Kaiser. Sie hat ihre Nidwaldner Sonntagstracht selber genäht. «Wenn ich meine Tracht anziehe, dann ist dies, als ob ich ein Brautkleid anziehen würde», sagt sie.

«Heimatgwand» will aber mehr sein als eine Modeschau für traditionelle Trachten. Ebenfalls zu sehen sind Kreationen von «weiblich.er im Trachtenstübli» in Stans. Das Team rund um Dunja Rutschmann hat moderne Interpretationen der Tracht entworfen und geschneidert.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.