Zum Inhalt springen

Header

Audio
Fridolin Kilbi über Akkudressur und Handyantennen
abspielen. Laufzeit 02:56 Minuten.
Inhalt

Heiteres und Nachdenkliches «Apropos» – die Kolumne im Regionaljournal Zentralschweiz

Die Apropos-Kolumnen unserer Gastautorinnen und -autoren. Heiteres, Bemerkenswertes, Bedenkliches und Bedenkenswertes: Jeden Montag eine andere Geschichte, ein anderes Ereignis, ein Erlebnis, ein Vorfall. Apropos: erzählt von freien Autorinnen und Autoren.

Friedli vermisst seine Stammtischfreunde. Die sind momentan zu beschäftigt. Unter anderem hat sich einer mit einer Praxis für Akkudressur selbstständig gemacht. Was der wohl für Akkus dressiert...?

Geboren, ein- und bald darauf wieder ausgeschult in Entlebuch. Übersetzt Welthits ins Entlebucherische und führt diese mit seinem Tanz- und Unterhaltsorchester «Friedli & Fränz Kilbimusig» öffentlich auf, führt sich dabei unmöglich auf.

Die aktuellsten Kolumnen unserer Autoren

  • Madlen Arnet entschärft Matheprüfungen mit Wortspielen

    Im Leben ist Madlen Arnold seriös unterwegs. Meistens. Ausser sie muss Steuererklärungen ausfüllen, Druckerpatronen ersetzen oder andere unmögliche Situationen meistern. In solchen Fällen helfen Wortspiele. Madlen Arnold ist 1985 in Altdorf geboren, war mehrere Jahre als Betriebsleiterin in der Milch-, Alp- und Landwirtschaft tätig und arbeitet heute freischaffend und sehr glücklich als Schauspielerin und Theaterpädagogin in der ganzen Schweiz.

  • Martina Clavadetscher über den perfekten Schluss

    Etwas zu beenden ist grundsätzlich schwierig. Doch noch schwieriger ist es, den richtigen Zeitpunkt dafür zu erwischen - sei es im Ausgang mit Freunden, in der Politik oder sonst wo. Das erfährt die Apropos-Kolumnistin just selbst. Martina Clavadetscher ist 1979 in Zug geboren, aufgewachsen und wohnhaft im Kanton Schwyz. Sie studierte Germanistik und Philosophie und ist Autorin von verschiedenen Theaterstücken und Romanen.

  • El Ritschi besingt seinen Lieblingshut

    Melonen schmecken nicht nur prima, sondern machen sich auch als Hut gut. El Ritschi hat es bei seinen Konzerten ausprobiert und kommt zum Schluss: singt er mit Melone auf dem Kopf, kommt seine Musik beim Publikum besser an als ohne. Ein triftiger Grund, seinen Lieblingshut mit einem Lied zu ehren - und zwar mit einem von Charlie Chaplin, dem berühmtesten Melonenträger. El Ritschi aus Engelberg, heute wohnhaft in Buttisholz ist Sänger der Band Jolly and the Flytrap und tritt gelegentlich als El Ritschi auf und trägt seine eigenen Lieder gänzlich unverstärkt vor. 2000 erschien seine erste Solo-CD.

  • Christoph Fellmann: Die budgetlose Kolumne

    Der «budgetlose Zustand». In dem Zustand darf ein Kanton nur die nötigsten Ausgaben tätigen. So geschehen zum Beispiel im Kanton Luzern. Aber wie klingt eine budgetlose Kolumne? Unser Autor sagt's Ihnen. Christoph Fellmann ist 1970 geboren und lebt seither in Grossluzern. Er ist freischaffender Autor und Theatermacher.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.