Hochdorf Gruppe will mit Babynahrung näher zur Kundschaft

Der Luzerner Nahrungsmittelkonzern will künftig Babynahrung direkt an die Endkonsumenten verkaufen. Darum will das Unternehmen mit einem seiner grössten Kunden zusammengehen.

Gebäude des Luzerner Hochdorf-Konzerns Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Hochdorf-Gruppe setzt auch bei der Babynahrung auf eine Vorwärts-Strategie. Keystone

Die Pharmalys Laboratries mit Sitz in Baar vermarktet Babynahrung und Cerealien. Zu kaufen gibt es diese Produkte laut Hochdorf in 42 Ländern in Europa, Asien, Afrika sowie im Mittleren Osten. 500 Personen sind direkt oder indirekt für das Unternehmen tätig.

Der Hochdorf-Konzern war bisher vor allem Zulieferer von Baby-Nahrung. «Das wollen wir ändern. Wir haben uns für eine Vorwärtsstrategie entschieden und wollen direkt an Kunden verkaufen können», sagt Marcel Gavillet, Finanzchef der Hochdorf-Gruppe.

Gemäss Gavillet ist Pharmalys am Wachsen: Der Umsatz im laufenden Jahr dürfte auf 70 Millionen Franken gesteigert werden. Mit der Übernahme werde die Hochdorf-Gruppe ihre Ertragslage deutlich verbessern können, so Gavillet.

Für die Angestellten werde sich nichts ändern, erklärt der Finanzchef der Hochdorf-Gruppe weiter. Er geht davon aus, dass die Übernahme spätestens Ende Jahr abgeschlossen werden könne. Zum Kaufpreis macht das Unternehmen keine Angaben.