Zum Inhalt springen
Inhalt

Jetzt ganz ohne Papier Auch Nidwaldner sollen Steuererklärung im Internet ausfüllen

Zwar konnte man bisher die Steuererklärung elektronisch erfassen. Man musste sie aber immer noch gedruckt einreichen.

Im Kanton Nidwalden soll die bisherige Steuererklärungs-Software durch eine online-Steuererklärung abgelöst werden. Der Regierungsrat beantragt dem Landrat für dieses Projekt einen Kredit in der Höhe von 680'000 Franken.

Man wolle einen «medien-bruchfreien, digitalen Prozess» zur Deklaration der Steuern zwischen Bürger und Verwaltung etablieren, teilt der Nidwaldner Regierungsrat mit.

Neu: online einreichen

Die Grundlage dafür hatte der Kanton bereits 2015 geschaffen. Damals führte Nidwalden das elektronische Steuerdossier ein. Dafür ist allerdings die Steuererklärung auszudrucken und mit Beilagen beim Kantonalen Steueramt einzureichen, damit sie dort eingescannt werden kann. Mit eTax Nidwalden treten neu nach Themen gegliederte Assistenten anstelle der Formular-Eingabemasken.

Die Installation der bisherigen Software auf dem heimischen Computer entfällt, ebenso der Ausdruck und Postversand der fertigen Steuererklärung. Dies ermöglicht eine schnellere Veranlagung.

Das Ausfüllen und Einreichen auf Papier bleibt jedoch auch weiterhin möglich. Das ScanCenter wird weiterhin die rund 10 bis 20 Prozent handschriftlich erstellten oder auf dem Postweg eingereichten Steuererklärungen natürlicher und juristischer Personen sowie Spezialfälle verarbeiten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.