Zum Inhalt springen
Inhalt

Jugendlicher verhaftet Mit Nacktfotos Mädchen erpresst

Der Jugendliche drohte einer 14-Jährigen, Nacktfotos von ihr im Internet zu veröffentlichen.

Legende: Audio So ging die Luzerner Staatsanwaltschaft in dem Fall vor abspielen. Laufzeit 01:45 Minuten.
01:45 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 14.11.2018.

Im Kanton Luzern ist ein Jugendlicher festgenommen worden, weil er ein 14-jähriges Mädchen mit Nacktfotos erpresst haben soll.

Anonyme Geldübergabe

Wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, schrieb der Jugendliche das Opfer über die App Snapchat an. Im Laufe der Zeit hat er das Mädchen dazu gebracht, ihm Nacktfotos zu senden. Danach habe der 17-Jährige dem Mädchen gedroht, die Fotos im Internet zu publizieren, falls sie ihm nicht 400 Franken zahle. Nach einer anonymen Geldübergabe im Februar 2018 habe er noch mehr Geld gefordert.

Rechtshilfegesuch in den USA

Das Mädchen, das im Kanton Luzern wohnt, schaltete die Polizei ein. Um an die Daten des mutmasslichen Täters zu kommen, war ein Rechtshilfegesuch in den USA nötig, weil Snapchat dort ansässig ist, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage.

Der mutmassliche Erpresser konnte identifiziert werden. Er wurde am Sonntag an seinem Wohnort im Kanton Luzern festgenommen. Er ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft geständig.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.