Kanton Luzern ändert Alter für Schuleintritt

Der Kanton Luzern legt den Stichtag für den Schuleintritt um drei Monate zurück. Mit der gegenwärtig geltenden Regelung gibt es Kinder, die zu jung sind, wenn sie die obligatorische Schulzeit beenden. Der Kantonsrat verlangt eine Änderung.

Kind mit Rechenaufgabe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Luzerner Schulkinder sind künftig bei Schuleintritt sechsjährig. Keystone

Bisher war der 1. November der Stichtag. Dieser habe den Nachteil, dass ein Teil der Kinder am Ende der obligatorischen Schulzeit noch nicht 15 Jahre alt sei und deshalb nur mit einer Sonderbewilligung eine Lehre beginnen dürfe, begründete Jakob Lütolf (CVP) seinen Vorstoss.

Wenn der Stichtag auf den 1. August falle, sei dieses Problem gelöst. Die Forderung erhielt Unterstützung aus allen Fraktionen.

Bildungsdirektor Reto Wyss war skeptisch. Er setzte sich für die unverbindlichere Form des Postulats ein. So könne abgewartet werden, wie sich die Einführung des zweijährigen Kindergartens auswirke.

Der Rat beharrte aber auf der verbindlichen Form der Motion und beschloss den neuen Stichtag mit 79 zu 33 Stimmen. Die Regierung muss nun eine Revision des Volksschulgesetzes ausarbeiten.