Kanton Zug budgetiert Defizit und investiert kräftig

Auf 71,1 Millionen Franken beläuft sich der Fehlbetrag und liegt damit deutlich über dem diesjährigen Budget. Dennoch sind Steuererhöhungen in Zug kein Thema.

Baustelle in Zug Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Kanton Zug investiert bis 2017 über 600 Millionen Franken in Hoch- und Tiefbauprojekte. Keystone

Das budgetierte Minus für das kommende Jahr liegt zwar um 46 Millionen über jenem im Budget 2013. Allerdings wurden hier 47 Millionen Franken aus der Reserve eingerechnet, die aufgelöst wurde.

«Klammert man diesen Punkt aus, sind die Budgets für die Jahre 2013 und 2014 sehr ähnlich. Mit rund 280 Millionen Franken ist nächstes Jahr der Beitrag an den Nationalen Finanzausgleich der grösste Brocken auf der Ausgabenseite», sagte der Zuger Finanzdirektor Peter Hegglin gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz. Insgesamt sind in der Laufenden Rechnung Erträge von 1,36 Milliarden und Aufwendungen von 1,43 Milliarden Franken budgetiert.

Grosse Investitionen geplant

Im Kanton Zug stehen grosse Investitionsprojekte an, die bis 2017 zu Ausgaben von insgesamt 628 Millionen Franken führen. Vorgesehen sind unter anderem ein neues Labor- und Verwaltungsgebäude für das kantonale Amt für Verbraucherschutz. Dazu kommen Tiefbauprojekte wie die Tangente Zug/Baar oder die Umfahrung Cham-Hünenberg.

Dies dürfte mit sich bringen, dass bis 2017 das Vermögen des Kantons Zug um rund 550 Millionen auf etwa 850 Millionen Franken abnimmt. Dennoch schliesst Finanzdirektor Hegglin Steuererhöhungen aus.