Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Kanton Zug will die Stimmbeteiligung von Jungen fördern

Im Kanton Zug sollen mehr junge Erwachsene bei Abstimmungen und Wahlen an die Urne gehen. Der Zuger Kantonsrat hat am Donnerstag eine Motion, die eine Wahl- und Abstimmungshilfe für junge Erwachsene fordert, an die Regierung überwiesen.

Abstimmungsurne mit Wahlzettel.
Legende: Viele junge Erwachsene bleiben der Urne fern - eine Motion im Zuger Kantonsrat will dies ändern. Keystone

Die Stimm- und Wahlbeteiligung, speziell von jungen Erwachsenen, sei sehr tief, schreibt die jüngste Zuger Kantonsrätin, Laura Dittli (CVP) in ihrer Motion. Es sei wichtig, dass sich vor allem Junge vermehrt am politischen Prozess beteiligten.

Dittli fordert in ihrer Motion deshalb, eine Wahl- und Abstimmungshilfe für junge Erwachsene einzuführen und gibt als mögliches Beispiel easyvote.ch an. Die Partizipation zu fördern, sei klar Staatsaufgabe und werde bereits heute gemacht, allerdings aus ihrer Sicht mit veralteten Methoden.

Der Rat überwies die Motion mit 43 Ja- zu 25 Nein-Stimmen. Eine ähnliche Forderung wurde vor einem halben Jahr vom Kantonsrat noch abgelehnt. Der Vorstoss kam damals von den Sozialdemokraten.

FDP und SVP lehnten eine Überweisung der Motion ab. Der Vorstoss sei «sicherlich gut gemeint», sagte SVP-Kantonsrat Jürg Messmer. Es seien aber in erster Linie die Eltern, welche ihren Kindern die Politik näher bringen sollten. Auch könne eine gewisse Selbstverantwortung von 18- bis 25-Jährigen erwartet werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.